Workout für zwischendurch

Nehmen wir mal an, Sie haben gefühlte zwei bis drei Kilo zuviel und möchten die gern loswerden.
Ist es nicht so, dass in Ihrem Kopf sofort ein riesiges Anti-Speck Programm startet, mit all den: „Du sollst das und das sollst du nicht!“ dieser Welt?
Da wird ein Plan erstellt, nach Diäten recherchiert, der Fitness-Vertrag wieder aktiviert und und und. Meist ist es allerdings so, dass aus der Anfangseuphorie schnell ein laues Lüftchen wird, was dann heimlich still und leise verschwindet. Zurück bleiben die Pfunde, die sich durch den JoJo Effekt im schlimmsten Fall verdoppelt haben und jede Menge Frust. Haben wir uns vielleicht zuviel vorgenommen?

Es ist eine Falle, in die wir alle gern mal tappen. Wir wollen entrümpeln und möglichst gleich alles an einem Tag. Am Ende hält uns allerdings der Gedanke an die viele Arbeit bereits davon ab, auch nur einen kleinen Handschlag zu tun.

Ähnlich ist es mit dem Abnehmen. Wir nehmen uns viel vor und mittendrin verlässt uns die Motivation.

Wäre es nicht schlauer und vor allem erfolgreicher, kleine Schritte zu gehen und die dann aber kontinuierlich? Ja sagen die Forscher – die sogenannte Salamietaktik hat sich auch beim Abnehmen bewährt. Zerteilen Sie ihr Ziel in mehrere kleine Etappen. Die sind schneller zu erreichen und jedesmal, wenn Sie eine Etappe geschafft haben, gibt Ihnen das Zuversicht und Kraft für die Nächste.

Darum: Statt sich vorzunehmen, jeden Tag mindestens eine Stunde zu Joggen, planen Sie doch lieber zwei bis drei Übungen ein, die sie zwischendurch machen können. In der Pause, am Arbeitsplatz oder im Auto.

Statt gleich zwei Kilo in einer Woche zu verlieren, versuchen Sie es mit einem halben Kilo pro Woche. Dann gibt es seltener einen JoJo-Effekt!

Sind 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag notwendig?

Wir dachten bisher ,dass je 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag ausreichend sind,um den Tagesbedarf an allen notwendigen Vitaminen und Mineralien zu decken. Ausserdem gehört zu einem gesunden Essen wenig rotes Fleisch,dafür mehr weißes,mehr Ballaststoffe und viel Obst und Gemüse! Alles falsch??

Eine englische Autorin behauptet,dass das alles falsch sei! Sie untersuchte ,warum in den letzten Jahrzehnten die Übergewichtigen immer mehr zugenommen haben. Nicht nur an Gewicht,sondern extrem an der Zahl der Übergewichtigen weltweit. Wie kann das gestoppt werden? Dieser Frage stellte sie sich.

Dabei hat sie einige Mythen begründet ,die wir im folgenden aufzeigen und erläutern.

1. Fett vermeiden!

Stimmt nicht ganz. Es werden 2 Arten von Fett unterschieden. a.)künstliches und gehärtetes Fett und b.) ungesättigtes Fett

a.) ist schlecht und b.) sollte bevorzugt werden!!

Zum Vergleich steckt in Schweinefleisch nur 1,5 g geättigte Fette und 2,3 g ungesättigte Fette auf 100 Gramm. Fett ist ein wichtiger Vitaminträger und muß deswegen zu uns genommen werden!

2.Die Bewegung ist das A und O bei zu viel Gewicht!

Mehr Bewegung bedeutet ,mehr Kalorienumsatz, besseren Stoffwechesel und dadurch Verlust von Kilos!! Aber treiben sie richtige Bewegung ,dass heisst kontrolliert,sonst kommt es nach dem Sport zu hHeißhunger

und sie essen sich alles wieder drauf! Also Bewegung nur mit Puluhr! Außerdem ist es wichtig ,was sie essen und dann ist die Bewegung noch effektiver.

3. Weniger Kalorien bei einer Diät!

Der Glaube,dass sie durch weniger essen schneller und langfristiger Gewicht verlieren ist nicht richtig. Meist ist der Gedanke ,dass wenn ich 500 kcal einspare ,ich auch 500 Gramm die Woche abnehmen.

Das ist am Anfang so,bis der Stoffwechsel runterfährt und nichts mehr passiert. So ensteht auf Dauer nach der Diät der nicht gewollte JoJo-Effekt! Der Stoffwechsel ist runtergefahren und kann später nach Beendigung der Diät

den „normales“ Bedarf nicht mehr richtig verarbeiten. Das Abnehmen ist mehr eine Aufgabe der Fettspeicherung und Fettverbrennung und man  sollte daher  mehr in der Fettverbrennung-Zone sich bewegen!

Dabei reduzieren sie auch ihre Aufnahme von Kohlenhydraten, wie Brot,Pasta etc.

4. Die meisten Nährstoffe haben Obst und Gemüse! Richtig?

Nein,laut der Expertin!Obst und Gemüse sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung,jedoch sollte diese mit Fetten zubereitet werden ,damit die Vitamine auch im Körper verwertet werden können .

obst sollte bei einer Diät vermieden werden. Daher erkennt man,das normale Diäten nicht sinnvolles auf Dauer haben.

Die beste Diät ist eine ausgewogene Ernährung mit regelmäßiger Bewegung. Wie von ebody.de praktiziert!

Tolle Tipps für eine tolle Figur

Der Satz: „Ich habe einen schlechten Stoffwechsel.“ gehört wohl in die TOP TEN der beliebtesten Ausreden, mit denen man seinen Figurfrust kaschieren kann. Damit ist man unschuldiges Opfer der Umstände und kann gar nichts dafür, dass die kleinen Pölsterchen an Po, Hüften und Bauch es sich schon seit längerem gemütlich gemacht haben.

Dabei ist es nicht richtig – wir sind auf gar keinen Fall Opfer eines so oder so funktionierenden Stoffwechsels. Denn ob wir es nun wahrhaben wollen oder nicht, es gibt eine Vielzahl an Faktoren, mit denen wir unseren Stoffwechsel selbst beeinflussen und damit auch unser Gewicht.

Die Tatsache, dass manche Menschen essen können, was sie wollen, ohne anzusetzen, während andere die Schokolade nur ansehen müssen und schon spannt der Hosenbunt, ist übrigens genetisch bedingt. Damit ist dann schon ein kleines Fünktchen Wahrheit an der Aussage, dass man einen „trägen“ Stoffwechsel hat. Dennoch können wir den pushen!

Wichtig dabei: Hände weg von Radikal-Diäten und Hungerkuren. Sie verursachen nicht nur den gefürchteten JoJo-Effekt, sondern senken bei häufiger Anwendung generell den Grundumsatz. Darüberhinaus verliert der Körper lebenswichtige Vitamine, die den Stoffwechsel normalerweise ankurbeln würden.
Manchmal ist eine gestörte Schilddrüsenfunktion für einen langsamen Stoffwechsel verantwortlich. Wenn Sie also trotz Bewegung und ausgewogener Ernährung auf Ihren Pfunden sitzen bleiben, sollten Sie sich vom Arzt durchchecken lassen. Der kann Ihnen auch Hinweise darauf geben, ob bestimmte Medikamente, die Sie einnehmen, die Stoffwechselaktivität beeinflussen.
Letztendlich kommen Sie nicht dran vorbei – das Zauberwort für die Bikinifigur heißt: Sport. Dabei muss es gar nicht viel sein. Zwei Mal pro Woche trainiert, damit den Muskelaufbau angekurbelt und schon verbrauchen Sie sogar im Schlaf mehr Kalorien als sonst.
Und vor allem: vermeiden Sie Stress. Der ist der größte Dickmacher. Bei Dauerstress schüttet die Nebenniere vermehrt Kortisol aus, was automatisch den Stoffwechsel drosselt.
Also: Bewegung, ausreichend Schlaf, regelmäßig Sex und eine gute Ernährung, dann haben Sie langfristig nie wieder Figurprobleme!

Diät durchhalten

Wer kennt das nicht? Man hat die Diät erfolgreich gestartet, die ersten Kilos sind schon weg, doch dann geht es nicht so richtig weiter. Die Waage pendelt sich ein und mit jedem Tag sinkt unsere Motivation weiterzumachen und durchzuhalten. Klar wissen wir, dass der Erfolg sich letztendlich nur einstellt, wenn wir unsere Ernährung dauerhaft umstellen und damit dem Jojo-Effekt ein Schnippchen schlagen. Aber Durchhalten ist eben eine Herausforderung – allerdings eine, der Sie sich locker stellen können, wenn Sie ein paar Tipps beachten.

Ernährungstagebücher bringen Licht ins Dunkel und bewahren uns vor der „Aber so viel esse ich doch gar nicht!“ – Falle. Vieles vergessen wir schlichtweg und schönen damit die Bilanz. Mit dem Tagebuch bekommen Sie einen Überblick über Ihr Essverhalten und umgehen den Selbstbetrug.

Wo wir schon beim Schreiben sind – wie wäre es mit einem Abnehmvertrag?
Klingt sehr juristisch, hat aber Vorteile. Ziele werden verbindlicher, wenn wir sie aufschreiben. Sie bekommen eine andere Zugkraft. Hängen Sie sich den Vertrag ruhig an den Kühlschrank und lassen Sie sich an das, was Sie sich vorgenommen haben erinnern.

Da Rom auch nicht an einem Tag erbaut wurde, sollten Sie sich daran ein Beispiel nehmen und nicht gleich alles, was Sie ändern wollen, zusammenschmeißen. Suchen Sie sich maximal zwei Ziele aus und wenn die geschafft sind (bei Gewohnheitsänderungen mindestens 21 Tage!), dann gehen Sie das Nächste an.
Denken Sie sich ein Belohnungssystem aus! Am besten vorher schon. Legen Sie genau fest, was Sie sich gönnen, wenn Sie: 1 Kilo, 2 Kilo usw. erfolgreich losgeworden sind. Das motiviert!

Sollten Sie an dem Punkt sein, wo es nicht weitergeht, dann räumen Sie für eine Woche mal die Waage weg und führen die Diät trotzdem fort. Lassen Sie sich nicht entmutigen. Sagen Sie sich innerlich, dass das genau der kritischste Punkt ist. Wenn Sie den geschafft haben, ist das die halbe Miete.
Lenken Sie sich ab. Suchen Sie sich vielleicht ein Hobby oder eröffnen Sie einen blog im Netz, um Ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen und sich Mut machen zu lassen.

Sie schaffen das!

Mit Bitterstoffen zur Bikinifigur

Gesund abnehmen ohne den gefürchteten Jo-Jo-Effekt ist nicht gerade leicht. Viele von uns quälen sich durch alle möglichen Diäten ohne nennenswerten Erfolg. Abhilfe vom Diätfrust verspricht da  Mutter Natur und zwar in Form von Bitterstoffen.

Bitterstoffe sind seit jeher natürlicher Bestandteil unserer Nahrung. Dass wir sie mehr und mehr von unserem Speiseplan verdrängt haben, liegt daran, dass wir heute lieber süß und bitterfrei essen. Damit haben wir allerdings einen wertvollen Fatburner aus unseren Küchen verbannt. Denn Bitterstoffe sind kaum zu schlagen, wenn es darum geht, uns beim Abnehmen zu unterstützen.

So führen Bitterstoffe rascher zu einem Sättigungsgefühl. Das sorgt stressfrei für kleinere Portionen auf dem Teller. Bitterstoffe schmecken sehr intensiv und regen damit ein schnell einsetzendes Fließen der Verdauungssäfte an, das wiederum auch den Sättigungsreiz beschleunigt. Haben wir Süßes, Saures oder Salziges auf dem Teller, will der Körper mehr – essen wir bitter, beschränken wir uns automatisch.

Bitterstoffe regen die Verdauungstätigkeit spürbar an. Die Magen- Darmbewegungen werden gesteigert, die Magenentleeerung wird beschleunigt. Darüberhinaus stimulieren Bitterstoffe die Ausschüttung von Gallen- und Pankreassaft und verbessern so die Verdauung von Eiweißen, Kohlenhydraten und Fetten. Durch ihre verdauungsfördernde Wirkung verhindern Bitterstoffe sogar Blähungen.

Leider sind unsere Nahrungsmittel heute fast völlig bitterfrei gezüchtet. Grapefruits, Chicorée, Rosenkohl, Radiccio oder Artischocken enthalten deutlich weniger Bitterstoffe als früher. Abhilfe schaffen da Bitterstoffe aus der Apotheke oder aus dem Kräuterladen, wie zum Beispiel der Schwedenbitter nach der Rezeptur von Maria Treben. Zwei Teelöffel pro Tag wirken wahre Wunder. Zu empfehlen wäre eine Frühjahrskur zur Entschlackung um dem Winterspeck zu Leibe zu rücken und angesammelte Schadstoffe loszuwerden. Im Herbst können die Bitterstoffe das Immunsystem stimulieren und den Körper somit für den bevorstehenden Winter rüsten. Und das allerbeste – mit Bitterstoffen können Sie Ihrem inneren Schweinehund den Garaus machen, wenn er sie mal wieder am Sporttreiben hindern will. Denn Bitterstoffe geben dem Körper einen Kick,  heben die Stimmung und machen Mut.

Fit in den Frühling

Zu viel Fett über den Winter?

Übergewicht? @pixelio/sassi

Der Winter macht träge, man bewegt sich in Folge der Kälte weniger und nimmt durch übermäßig süße und fette Ernährung, besonders über die Weihnachtszeit, an Gewicht zu. Den Tieren dient die Fettschicht als natürlicher Abwehrschutz, welcher genau so wie er im Herbst gekommen ist, im Frühjahr dann wieder verschwindet. Die meisten Menschen müssen jedoch stark dafür kämpfen, um die überschüssigen Speckpolster wieder los zu bekommen. Meist bleibt dieser Versuch allerdings aufgrund verschiedenster Faktoren erfolglos, was von Enttäuschung bis hin zu Depressionen führen kann. Diese Faktoren bestehen beispielsweise aus zu geringer Ausdauer, was einen frühzeitigen Abbruch des Programms zur Folge hat und den allseits bekannten Jojo-Effekt hervorruft. Des Weiteren kann eine falsche Diät einen Nährstoffmangel implizieren, der den Körper erschlaffen lässt, ungesund ist und keineswegs das Ziel eines solchen Vorgangs sein kann.
Der einzig richtige Weg zur Gewichtsabnahme ist eine geplante Herangehensweise an die Materie. Eine solche Möglichkeit bietet die von neuesten Erkenntnissen bereicherte Software von ebody.de, bei der ihnen zusätzlich erfahrene Personen hilfreich zur Seite stehen. Jeder Teilnehmer bekommt einen individuellen Plan, den es auszuführen gilt. Hierbei werden gesunde Ernährung, Bewegung und Motivation berücksichtigt, was die drei Säulen des richtigen Abnehmens bilden. Ebody bietet dabei eine besonders kostengünstige Variante. Für nur wenige Euro bekommt man monatlich das volle Programm und kann sofort in den Abnehm-Prozess einsteigen. Pro Woche ungefähr 1,60 Euro für die eigene Gesundheit zu investieren, sollte für jeden Verbraucher erschwinglich sein. Aufgrund der durchdachten Zielsetzung hat jeder Teilnehmer die Chance, seine gewünschten Kilos zu verlieren und seinem Idealgewicht sehr nah zu kommen.

Hinter eBody.de steckt ein solides Onlineportal, bei dem man Informationen rund um das Angebot einholen kann. Die zahlreichen Blogs in verschiedenen Kategorien geben zusätzlich aktuelle Informationen, die in diversen Themen gegliedert werden.
All diese Angebote erleichtern das im Normalfall schwierige Abnehmen ungemein. So steht der Bekämpfung des Winterspecks nichts mehr im Wege, wobei man allerdings das ganze Jahr über versuchen sollte, seinen Körper fit zu halten. Sport und gute Ernährung können ein langes Leben garantieren. Deshalb können auch Menschen ohne Übergewicht dieses Angebot problemlos entgegen nehmen, um ihren Körper mit ebody.de einen Gefallen zu tun und vielleicht sogar neue Menschen kennen zu lernen.

Wie kann ich leichter abnehmen?

Leichter abnehmen wollen wahrscheinlich die meisten von uns, nur ist das nicht immer so einfach. Zu groß sind die Versuchungen, überall gibt es leckere Dinge zu naschen, die schnell auf die Hüfte gehen. Im Supermarkt sind die Regale an den Kassen so verführerisch gestaltet, das man einfach zu greifen muss. Doch hier liegt genau der Fehler, denn wer nicht stark genug ist, greift unweigerlich zu. Wie soll man da leichter abnehmen, wo es einem doch so schwer gemacht wird, fragt man sich da immer wieder? Eigentlich ist leichter abnehmen fast unmöglich. Doch wir alle wissen, nichts ist unmöglich. Jeder kann es schaffen. Nur sollte man eines vergessen: schnell abnehmen. Schnell abnehmen ist wirklich schwierig, weil erstens Raubbau mit dem eigenen Körper betrieben wird und zweitens der Jojo-Effekt nicht ausbleiben wird, so dass man schnell wieder sein Ausgangsgewicht wieder erreicht hat. Richtig abnehmen ist das Gebot der Stunde. Richtig abnehmen durch ausgewogene Ernährung und durch ausreichend und vernünftige Bewegung.

Jetzt kann man den ganzen Tag Kohlsuppe essen, doch das macht auf Dauer keinen Spaß. Lieber sollte man seine Nahrungsaufnahme reduzieren und sich täglich bewegen. Wer eine Bewegungsanleitung benötigt, der sollte das eBody-Konzept probieren. Endlich gibt es eine Software, die einen an sein tägliches Bewegungspensum erinnert. Einmal eingerichtet kann man jeden Tag trainieren und somit leichter abnehmen. Selbst wenn man eine Abnehm kur macht, sollte man auf ausreichend Bewegung nicht verzichten. Für mich steht gesundes abnehmen im Vordergrund. Und hier kann ich immer nur wieder sagen, weniger essen und mehr bewegen. Nur so wird man auf Dauer erfolgreich abnehmen können.

Diät Irrtümer durch dubiose Angebote!!

Der Diät Markt ist ständig am wachsen. Unzählige Schlankheitspillen,-tropfen etc. kommen auf den Markt. Viele übergewichtige Menschen sind froh und glücklich über jede Art von Hilfe, wie sie am Besten ihre Kilos verlieren können. Und vor allem schnell soll es gehen!

Erfolgreiche Diät mit Wundermittel?
Erfolgreiche Diät mit Wundermittel?

Doch aufgepasst! Nicht allen Angeboten liegt eine wissenschaftliche Grundlage vor.

Aufpassen bei Angeboten wie,…….

  • „Ein erstaunliches Enzym verbrennt das 900fache seines Eigengewichts an Fett“
  • „35 Kilos abgenommen mit den Bio Schlank-Chip. Einfach auf den Arm kleben und abnehmen! Ohne jede Anstrengung und sie dürfen essen was sie wollen.“

  • „Schlank werden beim Gehen und Stehen. Jetzt abnehmen mit Bio-Energie Sohlen“

  • „Neuer Fettkiller sorgt für Aufsehen,die kombination aus Tee und Pflanzenpillen!“

  • „Die unglaublichen Schlank Kapsel mit dem Wieder entdeckten Schlankstoff“

  • „80% Fett weg,ein Traum wird wahr.Die beste Schlank-Methode ihres Lebens…“

  • „10 kilo in 10 Tagen..Die Brausetabletten enthalten Faserextrakt aus der Schale von Schalentieren,das das Fett aufgesaugt wie ein Schwamm. Bestehende Fettpolster werden abgebaut“

  • „10 Kilo Fett in nur 4 Wochen. Von französischen Forschern entdeckt!“

  • „Blitzschnell 20 Pfund abnehmen mit dem Bio-Fett-Vernichter“

  • „Bis zu 16 kg in 4 Wochen abnehmen! Schnell und einfach sollen die überflüssigen Kilos mit einer Fettkiller-Kapseln purzeln, ohne Jojo-Effekt und mit Geld-zurück-Garantie.“

Sie sehen diese Art von Angeboten überwiegend mit Gewichtsangaben und mit Fotos von  angeblich erfolgreichen Anwendern,die es mit diesem Produkt zu ihrem Idealgewicht geschafft haben. Wenn diese Angebote jedoch von seriösen Testinstituten, wie Stiftung Warentest es eines ist,geprüft werden, dann enttarnen sie sich als Flop. So oder ähnliche Angebote haben mit gesundem und erfolgreichem Abnehmen nichts zu tun und sie sind keine effektive Diät! Vermeiden Sie diese und sparen sie sich das Geld.