Abnehmen im Schlaf?

Abnehmen im Schlaf – hört sich das nicht an wie ein Märchen?
Ganz entspannt legt man sich aufs Kissen, träumt ein paar Stunden süß und wacht ein paar Pfunde leichter wieder aus dem Schlaf auf. Wäre das nicht schön?
Es gibt sogar Hersteller von Abnehmpillen, die frech behaupten, dass das funktioniert.
Aber natürlich ist es ein Ammenmärchen. Schlank im Schlaf funktioniert nur bedingt – mit viel Vorleistung Ihrereseits.
Manchmal gibt es allerdings einen überraschender Schummeleffekt, wenn Sie sich gleich morgens vor den Spiegel stellen. Man sieht insgesamt straffer aus, was zum einen an den paar Millimetern liegt, die wir im Schlaf „wachsen“ – einfach, weil sich die Wirbelsäule aufrichtet. Und darüberhinaus daran, dass Schlackestoffe, die noch in den Zellen lagerten, über Nacht abtransportiert wurden. Insofern bringt ein gesunder, ausreichender Schlaf schon etwas. Aber so richtig schlank macht er nicht – es sei denn:

Sie beachten ein paar Dinge.
Da wäre zunächst die Schlafdauer. Schlafen Sie dauerhaft unter 5,5 Stunden, stressen Sie Ihren Körper und blockieren das nächtliche Reinigungs- und Regenerationsprogramm. Also sollten Sie sich lieber 7 bis 8 Stunden gönnen, vor allem, wenn Sie eine Diät halten.
Sorgen Sie für mehr Muskelmasse. Muskeln verbrauchen immer Energie, selbst wenn wir sie nicht bewegen. Dass heißt, Ihr Grundumsatz ist auch im Schlaf höher – Sie verbrennen mehr Energie. Reduzieren Sie nun tagsüber Ihre Kalorienzufuhr durch eine geeignete Diät, kommt es zu einer negativen Energiebilanz und damit zum Fettabbau.

Wichtig ist natürlich auch, dass Sie sich nicht spät abends noch die Köstlichkeiten in den Mund schieben. Eine Pizza nach 20 Uhr schmeckt zwar lecker, belastet allerdings Ihr Verdauungssystem bis weit nach Mitternacht.