Schöne Beine – Teil 20 Kommentare

Publiziert am 17.06.2010 um 11:48

Bewegung ist das A und O, wenn die Beine straff und schön aussehen sollen. Um ein wenig Sport kommen Sie also nicht drumherum. Aber es lohnt sich, denn letztendlich tun Sie mit einem guten Trainingsplan nicht nur etwas für Ihre Beine, sondern unterstützen damit insgesamt wichtige Vitalfunktionen des Körpers.

Neben den Sportarten, die besonders “beinfreundlich” sind, gibt es einige, die wir vom ebody-Team nicht empfehlen können. Tennis, Squash und Badminton sind zwar sehr laufintensiv und trainieren vor allem die Schnellkraft, um eine dauerhaft schöne und schlanke Beinemuskulatur zu erhalten, sind sie allerdings kaum geeignet.
Da bieten sich eher die Ausdauersportarten, wie Radfahren, Inline-Skaten, Joggen oder Nordic Walking an.  Auch Schwimmen und vor allem Aqua – Fitness sind ideale Trainingsmöglichkeiten. Mindestens drei Mal pro Woche ca. 30 Minuten sollten Sie für Ihr Training einplanen.

Wenn Ihnen die Zeit für regelmäßige Sporteinheiten fehlt, lohnt es sich, innerhalb Ihres Tagesablaufes kleinere Trainingseinheiten zu integrieren. Wenn Sie zum Beispiel den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen, kaufen Sie sich einfach einen mittelgroßen Gymnastikball, klemmen den ab und an zwischen die Knie und pressen dann die Beine zusammen. Spannung einige Sekunden halten und wieder lösen. Damit trainieren Sie die Innenseiten der Schenkel.
Für die Außenseiten besorgen Sie sich ein Theraband. Das können Sie um die Beine wickeln und dann gegen den Widerstand die Schenkel öffnen. Fertig ist Ihr kleines Büro-Bein-Workout.

Das Theraband ist gerade für das Beintraining ein ideales Trainingsgerät. Vielseitig und überall einsetzbar. Mehr Tipps zu seiner Handhabung finden Sie hier auf unseren Seiten.

In Teil 3 unserer Serie: Schöne Beine stellen wir Ihnen Pflegetipps vor, mit denen Sie der Cellulite an den Oberschenkeln den Kampf ansagen können.

Be Sociable, Share!
Auch interessant
Werbung

Kommentar schreiben