Schöne Beine ohne Cellulite – Teil 30 Kommentare

Publiziert am 23.06.2010 um 09:05

Um  die Beine wieder richtig in Form zu bringen, ist es nicht nur wichtig sie zu bewegen und durch eine gute Ernährung von innen zu straffen, sondern auch von außen optimal zu pflegen.
Der Markt ist voll von Anti-Cellulite-Mitteln – doch die meisten von ihnen halten lange nicht, was sie versprechen. Stiftung Warentest hat im letzten Jahr die Cremes gegen die lästige Orangenhaut auf den Prüfstand gestellt – mit einem ernüchternden Ergebnis:
Bei allen getesteten Mitteln konnten die Prüfer kein sicht- und fühlbares Ergebnis feststellen. Alle Werbeversprechen, wie: „Eine deutliche Verbesserung der Orangenhaut in vier Wochen!“ oder „Sichtbare Ergebnisse nach 8 Tagen“ erwiesen sich alle als heiße Luft.

Trotzdem ist es sinnvoll zu cremen. Erst einmal, um die Haut geschmeidig zu halten. Zum anderen bedeutet jedes Eincremen auch eine kleine Massage und das verursacht den eigentlichen Anti-Cellulite-Effekt, denn mit der Massage wird der Lymphfluss angeregt. Schlackestoffe können abtransportiert werde und die Haut wird sichtbar glatter.

Das braucht allerdings Geduld – denn so eine Cellulite verschwindet nicht von heute auf morgen. Und manchmal muss man auch die Waffen strecken, denn durch die Bindegewebestruktur der weiblichen Haut, gehört die Cellulite auch zu uns wie der Busen.

Ein Tipp: Beine wirken glatter, wenn sie etwas gebräunt sind. Jetzt im Sommer, wo die Sonne unsere Haut wieder auf natürliche Weise bräunt – kein Problem. Im Winter lohnt sich der Griff zum Selbstbräuner.
Und auch ein Peeling ab und an verbessert auf jeden Fall die Optik und die Haut fühlt sich danach schön weich an.

Alles in allem brauchen schöne Beine das Dreierpaket!Bewegung, gesunde Ernährung und ein gut abgestimmtes Pflegeprogramm. Dann kann der Sommer kommen und mit ihm die Miniröcke, Shorts und der sexy  Strandlook.

Auch interessant
Werbung

Kommentar schreiben

Sie müssen Einloggen um einen Kommentar verfassen zu können.