Mehr Muskeln – aber wie?0 Kommentare

Publiziert am 03.08.2011 um 09:07

Wie die Wissenschaft nun schon durch vielfältige Studien belegt hat, kann die Erhöhung der Muskelmasse die körpereigene Energiebilanz verschieben. Heißt im Klartext: Habe ich mehr Muskeln, verbrauche ich auch in Ruhe mehr Kalorien, als der, der zwar genauso viel wiegt wie ich, dafür aber mehr Fett statt Muskeln hat. Zeit also über Muskelzuwachs nachzudenken.

Wenn die Worte Muskelmasse oder Muskelzuwachs fallen, denken viele gleich an die Bilder aus den 90-er Jahren, auf denen aufgepumpte und braungebrannte Michelinmännchen und -weibchen in angespannten Posen auf den Bodybuilder-Bühnen dieser Welt standen. Nein – so will man nicht aussehen. Verständlich.
Bis dahin ist es im übrigen auch ein weiter Weg, der selten an Aufbaunahrung oder ähnlichen Substanzen vorbeiführt, die für einen Masseaufbau sorgen.
Aber darum geht es hier nicht, sondern um die Frage, wie man denn trainieren muss, um seine Muskulatur in angemessenem Maße zu kräftigen.

Ideal ist für Frauen eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining, wobei letzteres auch gern in einem Kursraum stattfinden kann und nicht unbedingt mit Freihanteln erledigt werden muss. Egal, ob nun Pilates, Yoga oder der klassische Bauch-Beine-Po – Kurs, wichtig ist, dass die Muskeln spürbar angespannt werden.
Es ist übrigens ein Irrtum, wenn Sie glauben, dass das alles nun unglaublich viel Zeit kostet. Im Gegenteil – zehn Minuten pro Tag reichen schon völlig aus, um in kürzester Zeit eine Veränderung zu erreichen.

Diese zehn Minuten können Sie auch zu Hause absolvieren. Suchen Sie sich ein paar Übungen aus, die Ihnen gefallen und dann kräftigen Sie Ihre Muskulatur ganz nebenbei, während der Fernseher läuft oder Ihre Kinder spielen. Und wenn Sie dann den Weg zur Arbeit auch noch mit dem Rad erledigen, ist das Muskel-Aufbau-Training schon komplett.

Auch interessant
Werbung

Kommentar schreiben

Sie müssen Einloggen um einen Kommentar verfassen zu können.