Ist unser Geld noch sicher?0 Kommentare

Publiziert am 14.07.2011 um 08:16

Geht es um Europas Finanzkraft, dann jagt derzeit eine Hiobsbotschaft die nächste. Nach Irland und Portugal kam die Griechenlandpleite und nun kämpft man auch in Italien gegen die Schuldenkrise und niemand weiß so richtig Rat.
Was bedeutet das denn nun für uns? Sind wir die nächsten, über denen der Pleitegeier kreist? Immerhin pumpt Deutschland enorme Gelder in die krisengeschüttelten Länder. Für den geplanten Europäischen Stabilitätsmechanismus ist geplant, dass Deutschland Garantien in Höhe von 168 Milliarden Euro abgeben soll plus der Milliardenbeteiligungen an den schon überwiesenen Gelder für Griechenland.
Kann sich Deutschland das überhaupt leisten? Pessimisten sprechen schon von einer Mega-Inflation. Davon ist im Moment noch nichts zu sehen, die derzeitige Inflationsrate liegt bei 2,3 Prozent, was allerdings kaum noch von Tagesgeld-Angeboten überboten wird. Das bedeutet, dass viele, die sparen derzeit trotzdem verlieren.
Aber wie sollte man denn sein Geld anlegen, um Verluste zu vermeiden?
Viele Banken raten derzeit von europäischen Aktienfonds ab. Besser ist es, sein Geld breit zu streuen und möglichst in Aktien aus Schwellenländern zu parken.
Immobilien sind nach wie vor eine relativ krisensichere Anlage, zumal sie durch den niedrigen Zinssatz zur zeit günstig zu erwerben sind. Gold scheint ebenso krisenfest. Allerdings steht der Goldpreis derzeit auf einem historischen Höchststand und es ist zu bezweifeln, dass dieser Wert noch weiter steigt.
Unterm Strich sollten alle sich vor Panikmache schützen. Immerhin boomt die deutsche Wirtschaft immernoch, die Arbeitslosenzahl sinkt weiter und so können wir hoffen, dass wir die Krise unbeschadet überstehen und der Euro insgesamt eine gute und stabile Währung bleibt.

Auch interessant

Kommentar schreiben

Sie müssen Einloggen um einen Kommentar verfassen zu können.