Frühjahrsmüdigkeit – was kann man dagegen tun?0 Kommentare

Publiziert am 31.03.2010 um 16:56

Die Frühjahrsmüdigkeit gibt es tatsächlich. Sie tritt vor allem in Ländern auf, in denen die Hälfte des Jahres die Temperaturen unter zwanzig Grad liegen und sich die Lichtverhältnisse merklich ändern. In den Wintermonaten ist es bereits um sechzehn Uhr dunkel. Unser Körper stellt sich auf niedrige Temperaturen und weniger Tageslicht ein. Werden die Tage wieder länger und die Temperaturen freundlicher, dann sind ungefähr fünfzig bis siebzig Prozent der Deutschen von der Frühjahrsmüdigkeit betroffen. Die Symptome sind jedes Jahr in der Übergangszeit dieseleben. Ganz oben auf der Liste steht die Müdigkeit. Man ist antriebslos trotz ausreichend Schlaf. Am Morgen kommt man nur schwer aus dem Bett. Es dauert lange, bis der Kreislauf hoch fährt.

Die Gründe für die Frühjahrsmüdigkeit sind noch nicht hinreichend erforscht. Man geht jedoch davon aus, dass der Stoffwechsel und der Hormonhaushalt des Menschen durch Licht und Temperatur beeinflusst werden. So fährt der Körper bei Dunkelheit und Kälte seine Temperatur um ein paar Zehntel Grad Celsius herunter. Gleichzeitung wird vermehrt Melatonin, das Schlafhormon, gebildet. Kaum hat sich unser Körper den winterlichen Bedingungen angepasst, wird er durch den Übergang zum Frühling aus dem Winterschlaf gerissen. Nicht ohne Grund redet man vom Winterschlaf und anschließender Frühjahrsmüdigkeit.

Wenn die erste Frühlings-Sonne scheint, wird unser Hormon- und Stoffwechselhaushalt kräftig durcheinander gewirbelt. Durch die Sonnstrahlen wird die Produktion des Melatonins heruntergefahren und die Serotonin-Produktion, unser Glückshormon, angeregt. Die Blutgefäße weiten sich und die Körpertemperatur steigt wieder leicht. Man vermutet, dass der Abbau des Schlafhormons zur Frühjahrsmüdigkeit führt.

Wer an Frühjahrsmüdigkeit leidet, der sollte bei jedem Sonnenstrahl aus dem Haus gehen und Spaziergänge an der frischen Luft unternehmen. Die Serotonin-Produktion wird somit deutlich beschleunigt. Am Morgen sollte man immer Wechselduschen. Dabei ist es wichtig, dass man immer mit einer kalten Dusche aufhört. Fahren Sie ihre winterliche Hausmannskost runter und steigen sie auf leichte Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse um. Wer die eBody-Tipps befolgt, sollte die Frühjahrsmüdigkeit schnell vertreiben können.

Be Sociable, Share!
Auch interessant
Werbung

Kommentar schreiben