Figur-Fallen vermeiden0 Kommentare

Publiziert am 25.10.2010 um 16:08

Für viele Menschen ist der Kampf gegen die überflüssigen Pfunde eine lebenslange Schlacht. Sie hungern sich von einer Diät zur nächsten, träumen von einer Bikinifigur und sitzen am Ende mit einem Ring mehr um die Hüften frustriert auf dem Sofa.
Natürlich stellt sich die Frage, ob man in unserer Zeit denn überhaupt dauerhaft schlank bleiben kann. Und wenn ja – wie stellt man das am besten an?
Ein Blick auf unsere Ernährung- und Ernährungsgewohnheiten bietet die Lösung. Denn im Grunde müssen wir nur den Figurfallen auf die Schliche kommen, um sie dann schlichtweg zu meiden.
Die größte Falle ist das permanente Überangebot an Nahrung. Rein evolutionsbedingt sind wir so programmiert, dass wir für schlechte Zeiten gern etwas zurücklegen – also im Grunde nehmen, was wir kriegen. Nun herrscht aber kein Mangel – es ist immer alles da und so nehmen wir und zwar zu reichlich. Rund 300 Kalorien zuviel stopfen wir pro Tag in uns hinein.
Also: Fragen Sie sich immer: Habe ich jetzt wirklich Hunger oder esse ich nur, weil es da ist und ich Appetit habe?
Falle zwei: überdimensionale Portionen. XXL Becher, XXL Portionen – wir schaufeln uns die Teller voll oder lassen uns durch Sonderangebote zu immer größeren Portionen verführen. Was früher groß war, ist heute small. Schleichend hat uns die Lebensmittelindustrie zu großen Essern gemacht – während wir auf dem Speck sitzenbleiben, fließt der Profit reichlich in die Taschen der Nahrungs- und Genussmittelindustrie.
Also: Reduzieren Sie die Menge an Nahrung, die sich zu sich nehmen. Sie müssen nicht aufessen, nur “weil man das so macht”.
Fall Nummer drei: Fertiggerichte. Am besten, Sie verzichten ganz darauf. Kochen Sie selbst. Wählen Sie die Zutaten aus und genießen Sie es, selbst zu entscheiden, was in Ihren Topf und letztendlich in Ihren Körper kommt!

Be Sociable, Share!
Auch interessant
Werbung

Kommentar schreiben