Fettige Haut0 Kommentare

Publiziert am 01.04.2012 um 10:30

Es gibt zwei Varianten, wie fettige Haut zum Vorschein kommt. Bei der einen Frau legt sich ein dünner Fettfilm auf der Haut ab. Bei der anderen Variante bilden sich Fettschuppen und rote Flecken, die mit einem Spannungsgefühl verbunden sind. Der Grund dafür liegt bei den Geschlechtshormonen, meist bei den männlichen, denn diese steigern die Talgproduktion. Auch durch Hormonveränderungen in der Pubertät, während der Menstruation oder in der Schwangerschaft kann eine erhöhte Tätigkeit der Talgdrüsen ausgelöst werden.

Bis zu einem gewissen Maße ist es wichtig, dass sich ein schützender Talgfilm auf der Haut bildet. Dadurch wird das Eindringen von Bakterien über die Haut verhindert. Da durch diesen Schutz die Haut nicht austrocknen kann, wirkt sie frischer. Zudem wird die Alterung der Haut vermindert. Fettige Haut ist geschmeidiger und robuster. Allerdings hat dies eine übermäßige Schweißbildung sowie fettglänzende Haut zur Folge. Man wirkt blässer und die Haut bildet eine Hornschicht, da sie sich nicht abschuppen kann.

Man kann eine fettige Haut nicht komplett bekämpfen, allerdings gibt es einige Tipps, wie man diese pflegen sollte. Wichtig ist eine tägliche und gründliche Reinigung. Auf diese Weise entfernen Sie die angesammelte Fettschicht. Angetrocknete Stellen lassen sich am Bestem mit alkoholischem Gesichtswasser lösen. Die verwendete Seife sollte nicht rückfettend sein. Die Pflegeprodukte für die Haut sollten Sie in einer fettarmen Variante wählen. Meist sind Gels die geeignete Variante. Um die Bildung von Mitessern und anderen Zeichen von unreiner Haut zu verhindern, sollte man regelmäßig Peelings machen. Dadurch werden die Poren geöffnet. Durch diese Tricks kann man dieses Problem in den Griff bekommen, wenn auch nicht für immer. Bestellen kann man Pflegemittel gegen fettige Haut unter 01805 Nummern.

 

 

 

Auch interessant
Werbung

Kommentar schreiben

Sie müssen Einloggen um einen Kommentar verfassen zu können.