Die 6 Fitnessirrtümer!0 Kommentare

Publiziert am 30.10.2009 um 16:54

Die weit verbreitesten Annahmen, die es zum Thema Fitness und Sport gibt!

1. Laufen fördert Gelenkschmerzen

Trotzdem die Gelenke beim Laufen mit dem 3-fachen des eigenen Körpergewichts belastet werden, heißt das nicht, dass die Gelenke stark zum negativen belasten werden. Durch die Bewegung wird die Gelenkflüssigkeit im Knie angeregt und das schützt langfristig vor der schmerzhaften Arthrose. Bei Übergewicht sollte man jedoch zunächst mit schnellem Gehen beginnen!.

2. Je intensiver ,desto besser!

Die meisten Abnehmwilligen denken, dass je mehr  und intensiver man sich bewegt, umso besseren und schnelleren Erfolg hat man. Jedoch ein intensives Training basiert überwiegend auf den Kohlenhydratstoffwechsel. Dabei werden die Kohlenhydrate aus der Muskulatur entleert, der Blutzuckerspiegel sinkt und 30 Minuten später setzt ein starkes Hungergefühl ein. Der Kohlenhydratspeicher wird wieder aufgeladen. Das Entscheidende aber ist, dass der Fettstoffwechsel, der für die Fettverbrennung zuständig ist, nicht arbeitet.

3. Es wird erst nach 30 Minuten Fett verbrannt!

Hört sich richtig an, ist es aber nicht! Bereits ab der 1.Minute wird bei der körperlichen Bewegung Fett verbrannt. Doch ist die Belastungsintensität der entscheidende Faktor dafür, wie hoch der Anteil der Fettverbrennung an der Energiegewinnung beträgt. Richtig ist aber auch ,dass bei einer ruhigen, ausdauernder Bewegung der Körper die zuständigen Hormone veranlasst die Fettzellen als Brennstoff für die Muskeln einzusetzten. Dieser Vorgang dauert 20- 30 Minuten bis es eine nennenswerten Verbrennung der Fette gibt.

Tip: Statt 4×30 Minuten, besser 2x 60 Minuten trainieren!

4. Zuviel Muskeln beim Krafttraining für Frauen

Krafttraining für Frauen fördert eine straffe Figur!

Wenn Frauen  Krafttraining machen, bedeutet das nicht ,dass sie direkt dicke Arme und dicke Beine bekommen. Das ist der Alptraum einer Frau! Bei einem Kraftausdauertraining wird die Muskulatur schön gestrafft und gleichzeitig die Figur geformt. Also, geringe Gewichte und viele Wiederholungen und ihr Körper wird straff und nicht zu kräftig.

5. Verzichten sie auf direkte Nahrungsaufnahme nach dem Sport.

FALSCH! Wenn sie intensiv Sport getrieben haben ist es wichtig, dem Körper Nahrung zuzuführen. Aber nicht irgendeine! Achten Sie überwiegend auf die Aufnahme von Eiweißen nach dem Sport. Denn Eiweiß unterstützt die Regeneration und den Erhalt/Aufbau der Muskulatur. Besonders für Übergewichtige haben sie einen sehr guten Nachbrenneffekt beim abnehmen.

6. Verzicht auf Sport in der Schwangerschaft

Warum, denn die Bewegung in der Schwangerschaft hat positive Auswirkung auf jene. Außer Kampfsportarten, Sport mit ruckartigen Bewegungen und Sport mit Körperkontakt kann der Sport die Gesundheit für Mutter und Kind positiv beeinflussen. Besonders Ausdauersportarten, wie Schwimmen, Walken, Fahrradfahren und aber auch gymnastische Bewegungen sind zu empfehlen. Das ungeborene Kind wird im Mütterlichen Leib durch die Bewegung vermehrt mit Sauerstoff versorgt.

Auch interessant
Werbung
shop.adidas.de

Kommentar schreiben

Sie müssen Einloggen um einen Kommentar verfassen zu können.