Allgemeine Geschäftsbedingungen

eBody ist ein Projekt der TC30 Telefonservice GmbH, Oranienburgerstraße 69, D-10117 Berlin

1.Vorbemerkung

Bei der Inanspruchnahme der Leistungen von eBody die der Gewichtsreduktion und der körperlichen Leistungssteigerung dienen, übernimmt eBody keine Garantie dafür, dass der Kunde auch bei Befolgung des für ihn zugeschnittenen Trainingsplans bzw. Ernährungsplanes sein Körpergewicht tatsächlich reduziert.

eBody ist für Kinder und Jugendliche ungeeignet. Eine Teilnahme unter 18 Jahren ist nicht möglich. Die Beratung und Betreuung erfolgt unter Berücksichtigung aktueller Erkenntnisse aus dem Bereich der Trainings- Sport- und Ernährungswissenschaften. eBody ersetzt jedoch keine medizinische Beratung. Dies gilt insbesondere bei individuellen psychischen oder gesundheitlichen Besonderheiten des Kunden, die nicht offenkundig sind und zu unerwünschten Begleiterscheinungen im Zusammenhang mit den zur Verfügung gestellten Informationen führen können. Das eBody-Team empfiehlt jedem Teilnehmer vor Beginn des Trainingsprogrammes, einen ärztlichen Tauglichkeitscheck durchführen zu lassen. Sollte der Teilnehmer aus eigenen Stücken auf eine ärztliche Untersuchung verzichten, übernimmt eBody keinerlei Haftung für eventuell auftretende Schäden.

2.Vertragspartner, Vertragsgegenstand

Vertragspartner des Kunden für das eBody-Programmes ist die TC30 Telefonservice GmbH, Oranienburgerstraße 69, in D-10117 Berlin. Die Gesellschaft wird vertreten durch ihre Geschäftsführer, Dr. Maik Temme.

Vertragsgegenstand ist die Erbringung einer Online-Dienstleistung zur Erstellung, Erläuterung und Vermittlung von individualisierten Fitnesstrainings- und Ernährungsplänen zur Reduzierung des Körpergewichts und zur Verbesserung der körperlichen Fitness. Darüber hinaus wird die Beantwortung individueller fachlicher Fragen durch Experten per E-Mail oder per Telefon angeboten.

Der Vertrag kommt durch Zusendung der Zugangsdaten für das eBody-Login an die vom Kunden in der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse zustande. Die Teilnahme am eBody Abnehm-, Ernährungs- und Fitnesstrainingsprogrammes ist als Abonnement ausgestaltet. Das Abonnement verlängert sich automatisch jeweils um das vom Kunden gewählte Zahlungsintervall, sofern es nicht rechtzeitig und wirksam gekündigt wird (siehe dazu Abschnitt "Vertragsbeendigung").

3. Kosten, Zahlung

Die Nutzung bestimmter Inhalte, Funktionen und Leistungen von eBody ist kostenpflichtig. Es gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses auf der Preisübersicht des Anbieters benannten Preise. Die auf der Website benannten Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Auf der Seite Preise und Zahlungsmöglichkeiten finden Sie zudem Informationen zu den jeweils angebotenen Zahlungsmöglichkeiten.

Kosten, die dem Anbieter durch Rückbuchungen aufgrund unzureichender Kontodeckung oder der Angabe falscher Kontodaten entstehen, sind vom Kunden zu erstatten, soweit den Kunden ein Verschulden trifft. Die Ausübung des gesetzlichen Widerrufsrechts berechtigt den Kunden nicht, im Wege des Bankeinzugs gezahlte Beträge durch die Bank zurückbuchen zu lassen. Die hierdurch entstehenden Kosten werden dem Kunden in Rechnung gestellt.

4. Fälligkeit, Zahlungsverzug, Bankpauschale

Das Entgelt für die Dienstleistungen wird erstmalig mit Vertragsschluss fällig, bei Verlängerung des Abonnements jeweils zu Beginn des weiteren Nutzungszeitraums. Etwaige Änderungen der allgemeinen Preisliste auf www.eBody.de haben keine Auswirkung auf bestehende Abonnements. Im Rahmen besonderer Aktionen ist es nicht möglich, mehrere Rabatte oder Sonderleistungen miteinander zu kombinieren, es sei denn die eBodylässt dies ausdrücklich zu.

Kommt ein Kunde mit der Zahlung in Verzug, so kann eBody unbeschadet weitergehender Rechte und Ansprüche die Erbringung der Leistungen unterbrechen.

Der Kunde stimmt zu, der eBody (TC30 GmbH) den durch Bankgebühren und Bearbeitungsaufwand entstehenden Schaden ebenfalls mit pauschal EUR 12,50 zu ersetzen, wenn Kosten und Bearbeitungsaufwand dadurch entstehen, dass der Kunde die erteilte Bankeinzugsermächtigung widerruft, das Konto des Kunden falsch angegeben wird oder die Bank mangels Deckung die Abbuchung nicht ausführt. Dem Kunden bleibt es der Nachweis gestattet, dass gar kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.

5.Widerrufsrecht

Nach Zusendung der Zugangsdaten hat der Kunde das gesetzlich gewährte Recht, seine Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform zu widerrufen. Die Frist beginnt nicht vor Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfristen genügt die rechtzeitige Absendung einer Widerrufserklärung an folgende Adresse:

TC30 Telefonservice GmbH

– eBody –
Oranienburger Str. 69
10117 Berlin, Germany

Das gesetzlich gewährte 14-tägige Widerrufsrecht erlischt, wenn der Kunde die Leistung von eBody ganz oder teilweise in Anspruch nimmt. Eine solche Inanspruchnahme liegt beispielsweise vor, wenn der Kunde seinen persönlichen Bereich innerhalb des Angebots von eBody aufruft. Bei wirksamer Ausübung eines Widerrufsrechts wird dem Kunden der an eBody gezahlte Betrag unverzüglich auf dem vom Kunden gewählten Zahlungsweg zurückerstattet. Die Ausübung des Widerrufsrechts berechtigt den Kunden nicht dazu, im Wege des Bankeinzugs gezahlte Beträge durch die Bank zurückbuchen zu lassen.

6.Vertragsbeendigung

Der Kunde kann den Vertrag jederzeit zum Ende der Laufzeit bzw. des jeweiligen Verlängerungszeitraums kündigen, wenn die Kündigung spätestens 7 Werktage (Mo-Fr, ausgenommen bundeseinheitliche Feiertage) vor Fälligkeit der nächsten Verlängerungszahlung bei eBody eingeht; anderenfalls verlängert sich der Vertrag ein weiteres Mal, um das jeweils vom Kunden gewählte Zahlungsintervall. Die Kündigung muss zu ihrer Wirksamkeit schriftlich erfolgen und den Benutzernamen/Zugangsnummer enthalten.

Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn der Kunde bei Vertragsanbahnung falsche Angaben zu seiner Identität oder den beratungsrelevanten Daten macht.

Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Laufzeit des Vertrages richtet sich nach dem vom Kunden gewählten Abrechnungszeitraum.

7. Vertragsänderung

eBody ist aberechtigt, jederzeit die Vertragsbedingungen nach eigenem Ermessen ganz oder teilweise zu ändern. Die Bekanntgabe der geänderten Vertragsbedingungen erfolgt auf der persönlichen Homepage des Kunden.

Soweit der Kunde die Beratungsleistungen der eBody nach der Bekanntgabe weiter in Anspruch nimmt, gilt dies als stillschweigende Zustimmung zu den geänderten Vertragsbedingungen. Der Kunde ist ansonsten berechtigt, den geänderten Vertragsbedingungen binnen 14 Tagen nach dem Aufruf seines persönlichen Bereichs schriftlich zu widersprechen (E-Mail genügt). Widerspricht der Kunde den geänderten Vertragsbedingungen, hat eBody edoch das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund.

8.Online-Coach ersetzt keine ärztliche Beratung

Das Angebot von eBody beinhaltet keine medizinische Beratung und kann ärztlichen Rat nicht ersetzen. Insbesondere ist dem Kunden bewusst, dass eBody-Coaches ausschließlich über das Internet kommunizieren und dabei die individuellen gesundheitlichen und psychischen Besonderheiten des Kunden nicht vollständig ersichtlich sind. Auch geben die vom Kunden selbst zur Verfügung gestellten Informationen seinen individuellen Gesundheitszustand regelmäßig nicht umfassend wieder.

Der Kunde ist verpflichtet, einen Arzt aufsuchen und medizinischen Rat einzuholen, um die individuelle gesundheitliche Eignung des von eBody zusammengestellten Programmes nach einer persönlichen Untersuchung feststellen zu lassen. Ebenso ist der Kunde verpflichtet, einen Arzt aufsuchen und medizinischen Rat einzuholen, sobald Anzeichen möglicher negativer Auswirkungen des von eBody für den Kunden zusammengestellten Programms zu erkennen sind.

Die Informationen, die eBody auf Grundlage der vom Kunden eingegeben Daten für den Kunden zusammenstellt, kann und soll die von einem Arzt oder einer Gesundheitsbehörde ausgesprochene Empfehlung nicht ersetzen, ebenfalls nicht eine persönliche ärztliche Untersuchung!

Soweit ein Kunde eBody in die Haftung nimmt, muss er sich ein entsprechendes Mitverschulden seinerseits anrechnen lassen, insbesondere bei Nichtbeachtung der vorgenannten Hinweise. Je nach Höhe des Mitverschuldens können sich etwaige Haftungsansprüche gegen eBody damit auf Null reduzieren

9.Weitere Pflichten und Haftung des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet, die persönlichen Zugangsvoraussetzungen zu seinem persönlichen Bereich geheim zu halten und Missbrauch durch Dritte zu verhindern. Der Kunde wird eBody unverzüglich den Verlust seines Kennwortes oder den missbräuchlichen Zugang von Dritten anzeigen, damit der Zugang zu seinem persönlichen Bereich durch eBody gesperrt werden kann. Der Kunde haftet für alle Forderungen der eBody, die durch die Inanspruchnahme von Beratungsleistungen über seinen persönlichen Bereich bis zur vorgenannten Anzeige entstehen.

Der Kunde ist nicht berechtigt, technische oder inhaltliche Manipulationen an oder auf der Website von eBody oder in seinem persönlichen Bereich vorzunehmen. Der Kunde hat insbesondere jegliche Aktivitäten zu unterlassen, die den Zugang auf die Website von eBody oder seinen persönlichen Bereich durch berechtigte Personen beeinträchtigt.

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, eBody von jeglichen Schäden und Ansprüchen freizuhalten, die dadurch entstehen, dass der Kunde Dritten berechtigten oder unberechtigten Zugang zu den Dienstleistungen der eBody verschafft.

10.Haftung und Haftungsbeschränkung

Grundsätzlich ist die Haftung von eBody auf Fälle beschränkt, in denen ihr Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit oder die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (sog. Kardinalpflichten) nachgewiesen werden können sowie im Falle von Personenschäden. Bei leicht fahrlässiger Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung jedoch sachlich und in der Höhe auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt. Die vorgenannten Haftungsbegrenzungen gelten auch zugunsten der Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen von eBody.

11.Nutzung des Forums

Jeder Teilnehmer des eBody-Abnehm-, Ernährungs- und Fitnessprogrammes hat die Möglichkeit, sich an einem Meinungsaustausch der Teilnehmer über das Coach-eigene Forum zu beteiligen.

eBody weist darauf hin, dass alle Einstellungen in das Forum, die nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet sind, ausschließlich die persönliche Meinung des Einstellenden wiedergeben und eBody in keiner Weise zuzurechnen sind.

Einstellungen in das Forum sind nur zulässig, wenn sie

  • in einem inhaltlichen Zusammenhang mit den Themenbereichen Ernährung, Diät, Bewegung stehen;
  • in keiner Weise gegen Recht und Gesetz oder die guten Sitten verstoßen;
  • in keiner Weise werblicher, ideologischer oder religiöser Natur sind.

Allein der Einstellende ist dafür verantwortlich, dass seine Einstellungen frei von Rechten Dritter sind. Wird eBody von Dritten wegen Rechtsverletzungen in Anspruch genommen, so ist der Einstellende verpflichtet eBody in vollem Umfange von dem dadurch entstandenen Schaden freizustellen. eBody ist bemüht aber nicht verpflichtet, Verstöße gegen die vorgenannten Voraussetzungen für Einstellungen zu unterbinden. eBody behält sich aber das Recht vor, Einstellungen jederzeit und ohne Angabe von Gründen aus der Community zu entfernen

12.Verantwortlichkeit für Inhalte

Der Anbieter der Seiten haftet nicht für die Richtigkeit, Qualität, Vollständigkeit, Verlässlichkeit, Art und Güte oder Glaubwürdigkeit der von den Nutzern eingestellten Beiträge. Die veröffentlichten Nutzerinhalte stellen keine Meinungsäußerung des Anbieters dar, insbesondere macht sich der Anbieter die Inhalte der Nutzer nicht zu Eigen.

Nach den maßgeblichen gesetzlichen Regelungen des TMG sind Diensteanbieter nicht verpflichtet, die von ihnen übermittelten oder gespeicherten Informationen Dritter zu überwachen oder ohne konkrete Anhaltspunkte nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Eine Haftung für Inhalte Dritter kommt nur dann in Betracht, wenn der Anbieter Kenntnis von den rechtswidrigen Handlungen oder Informationen hat, im Falle von Schadensersatzansprüchen Tatsachen oder Umstände bekannt sind, aus denen die rechtswidrige Handlung oder die Information offensichtlich wird oder der Anbieter nicht unverzüglich tätig geworden ist, um die Information zu entfernen oder den Zugang zu sperren.

Nach Mitteilung entsprechender Rechtsverletzungen durch Dritte wird der Anbieter die rechtswidrigen Beiträge unverzüglich sperren oder löschen sowie geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Rechtsverletzung für die Zukunft zu unterbinden.

13. Datenschutz

eBody sichert zu, Kundendaten absolut vertraulich zu behandeln. Die Speicherung und Verarbeitung der Daten erfolgt unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben anhand der Standards zur Datensicherheit nach dem aktuellen Stand der Technik.

Die mitgeteilten Daten des Kunden werden durch eBody ausschließlich für die bedarfsgerechte Gestaltung des persönlichen Bereichs und der personalisierten Empfehlungen, zur Erstellung individuellen Expertenrats im Rahmen der E-Mail und TelefonBeratung, für den eBody Newsletter sowie zu Zwecken der Marktforschung genutzt. Der Kunde stimmt dieser elektronischen Datenverarbeitung ausdrücklich zu.

eBody sichert zu, dass eine Weitergabe der persönlichen Daten des Kunden an Dritte ohne ausdrückliche Zustimmung des Kunden nicht erfolgt. eBody ist aber berechtigt, im Rahmen der Expertenberatung sorgfältig ausgewählten Experten, die feste oder freie Mitarbeiter von eBody sind, Zugriff auf die gespeicherten Daten des Kunden zur Beantwortung von Anfragen zu gewähren.

Die Weitergabe und Auswertung von anonymisierten Daten zum Zwecke der Markforschung ist eBody nur erlaubt, soweit für den Empfänger der Daten keine individualisierten Rückschlüsse auf einen Kunden möglich sind.

eBody bewahrt die Daten solange auf, wie dies durch die Natur des Vertrages und der Dienstleistung sachlich geboten ist.

14. Gewährleistung

eBody gewährleistet, dass die von ihr zur erbringenden Leistungen nicht mit Mängeln behaftet sind, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder nach dem Vertrag vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder mindern. Eine nur unerhebliche Minderung des Wertes oder der Tauglichkeit bleibt außer Betracht.

Kommt es zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Tauglichkeit der Leistung zum gewöhnlichen oder nach dem Vertrage vorausgesetzten Gebrauch, so steht eBody das Recht zur Nachbesserung zu. Steht die Leistung von eBody einmal nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung, so ist eBody berechtigt, die vertragliche Leistung zu einem späteren Zeitpunkt zu erbringen.

Zur Nachbesserung oder nachträglichen Erbringung der Leistung steht eBody eine angemessene Frist zur Verfügung. Diese Frist läuft ab dem Zeitpunkt, in dem eBody von dem Erfordernis der Nachbesserung oder der nachträglichen Erbringung einer Leistung Kenntnis erhält oder erhalten haben musste.

15. Schlussbestimmungen

Für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus Geschäftsverbindungen mit Vollkaufleuten ist ausschließlicher Gerichtsstand Berlin zuständig. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein, so bleibt die Gültigkeit der übrigen davon unberührt. Die Parteien werden anstelle der unwirksamen bzw. undurchführbaren Regelung eine Regelung vereinbaren, die dem wirtschaftlichen Zweck der betroffenen unwirksamen bzw. undurchführbaren Regelung am nächsten kommt. Gleiches gilt im Falle einer Regelungslücke.

Es gilt deutsches Recht.

Berlin, 1. August 2009