50 Kilo weg!1 Kommentar

Publiziert am 09.08.2010 um 14:09

Es ist kaum zu glauben. Als Fred Feuerstein trug er eine dicke Plautze vor sich her, als King Ralph pummelte er über die Leinwand und als pfundiger Ehemann ließ er sich auf Roseannes Riesensofa fallen.
Damit ist nun Schluss, denn John Goodman hat satte 50 Kilo abgespeckt!
Offizielle Begründung: “Ich wollte besser leben”, so der 58-Jährige gegenüber dem US-Magazin “People”.
Das Dicksein habe ihm eine Menge “kreative Energie” gestohlen und “auf dem Hintern zu sitzen und zu überlegen, was man als nächstes isst” wäre einfach schrecklich.
Wie er das geschafft hat? Nach eigenen Angaben hat er wohl vor drei Jahren aufgehört, zu trinken. Beim Abspecken direkt hat er auf professionelle Hilfe gesetzt und sich den bekannten Fitnesstrainer Mackie Shilstone an die Seite geholt. Der hat bereits Tennisgröße Serena Williams beim Abspecken unterstützt.

Und Goodmans Abspeck-Strategie? Eine komplette Umstellung des Lebensstils, kein Zucker mehr auf dem Speiseplan und bis zu sechsmal pro Woche Training.

Schaut man Goodman an, entdeckt man einen ganz neuen Menschen in ihm. Aus ihm ist ein athletischer und dynamischer Typ geworden, der sicher jetzt auch auf der Leinwand ganz andere Rollen verkörpern kann. Sein Fitness-Trainer, Mackie Shilstone ist sich jedenfalls sicher: ,,Er kann jetzt ein ganz neuer Typ von Schauspieler sein. Er kann athletische Rollen annehmen.”

Was Goodman kann, können Sie übrigens auch. Vielleicht geht es bei Ihnen ja gar nicht darum, 50 Kilo loszuwerden. Vielleicht reichen Ihnen schon zwei bis fünf Kilo weniger zu Ihrem Glück. Wie auch immer. Schauen Sie sich hier bei ebody um und lassen Sie sich von unseren Experten ein individuelles Abnehmprogramm maßschneidern. Wir unterstützen Sie gern auf Ihrem Weg zur Traumfigur.

Be Sociable, Share!
Auch interessant
Werbung

1 Kommentar

  1. [...] am Tag. Insofern sollte jeder öfter mal die Treppe nehmen oder mit dem Rad zu Arbeit fahren. Junge Menschen unter 30 Jahren sind besonders unfit. Die meisten drücken sich bereits seit ihrer Jugend vor dem Sportunterricht. Nur die wenigsten [...]

Kommentar schreiben